Teilen :

Um in der Zukunft überleben und global wachsen  zu können, müssen Unternehmen bei einer Transformation auf folgende Aspekte Wert legen:

1. Innovation und Anpassung
2. Kontinuierliche Weiterbildung

Ganz gleich, wie der Begriff der Transformation genau definiert ist: Veränderung ist immer eine Triebfeder für Transformation, und wie ein Unternehmen auf eine solche Triebfedern reagiert. IBM zum Beispiel war ein Computerunternehmen, das sich zu einem der derzeit erfolgreichsten Beratungshäuser gewandelt hat. Blockbuster hingegen war ein beliebtes Video-Franchiseunternehmen mit über 60.000 Mitarbeitern. Im Jahr 2004 gab es 8.000 Shops. 2010 musste das Unternehmen Konkurs anmelden — man hatte es im Gegensatz zu den Wettbewerbern versäumt, sich anzupassen, innovativ zu sein und aus den Marktentwicklungen zu lernen.

Innovation und Anpassung

Es ist wichtig, sich darüber klarzuwerden, wie stark sich neue Technologien auf unsere Arbeitsweise, unser Leben, unseren Konsum und auf die Kommunikation auswirken. In einer Welt, in der Kapital und Know-how per Crowdfunding ins Unternehmen geholt werden, müssen wir über unseren derzeitigen Technologiehorizont (Computer, Mobilgeräte) hinausblicken und überlegen, welche Zukunftstechnologien neue, integrierte Lösungen unterstützen werden.

Wir müssen uns darauf konzentrieren, wie sich unsere Lebensweise und unsere Verhaltensweisen an diese Innovationen anpassen werden. Amazon, Facebook und Google zählen beispielsweise zu den innovativsten Unternehmen — in erster Linie aufgrund ihrer Fähigkeit, sich anzupassen und neue Ideen auszuprobieren. Innovative Unternehmen, die aufstrebende Technologien begreifen, können die daraus resultierende veränderte Lebensweise gestalten. Sich auf dem bereits Erreichten auszuruhen, ist nicht mehr länger möglich. Transformation setzt Innovation voraus, und Innovationen bedeutet Anpassung und kontinuierliche Weiterbildung.

Kontinuierliche Weiterbildung

Es ist heutzutage nicht mehr so, dass Sie mit Ihrem Universitätsabschluss für den Rest Ihres Lebens qualifiziert sind. Schließlich würden Sie ja auch nicht erwarten, nach einem Monat Training für den Rest Ihres Lebens fit zu sein. Daher muss das kontinuierliche Lernen (sowohl für das Unternehmen als auch für die Mitarbeiter) eine Priorität sein. Die Forschungsarbeiten von Buckminster Fuller zeigen, dass sich das menschliche Wissen bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts in jeweils hundert Jahren verdoppelte; jetzt sind es 13 Monate. Wie wir mit einer so schnellen Wissensgewinnung Schritt halten können? Nur, indem wir uns ständig weiterbilden.Zum Glück stehen uns dafür heute unzählige Möglichkeiten wie Netzwerke für formales und informelles Lernen zur Verfügung, die alle unsere Art zu lernen transformiert haben. Wir müssen heute nicht mehr zu einer Universität fahren, uns in einen Kurs einschreiben und ein kostspieliges Diplom absolvieren.

Heute ist das Lernen allgegenwärtig. Das heißt, wir können überall und zu jedem beliebigen Zeitpunkt lernen. Wir können uns kurze Lernpausen während unseres Arbeitstags nehmen (und uns z. B. auf unserem Mobiltelefon während der Fahrt zur Arbeit einen 15-minütigen TED-Talk ansehen oder uns beim Joggen oder beim Mittagessen einen Podcast anhören).

Die Informationspakete sind nicht nur kleiner und verdaulicher geworden, sondern auch billiger und besser zugänglich. Heute bieten die weltweit besten Universitäten kostenlose Open-Source-MOOCs an (Mass Open Online Courses), die jedermann verfolgen und abschließen kann — gemeinsam mit teils mehr als 2.000 Mitstudenten. Es gibt Mikro- und Nanodiplome in Spezialgebieten, bei dem die Lernenden spezifische Vertiefungsschwerpunkte setzen können (wie z. B. Projektmanagement, Veränderungsmanagement und Social-Media-Marketing).

Auch wer Vollzeit arbeitet, ist dadurch heute flexibel genug, sich neben seiner Arbeit und seinen sonstigen Verpflichtungen weiterzubilden.Darüber hinaus haben diese drastischen Veränderungen in der Ausbildungswelt auch dazu geführt, dass solche Weiterbildungen mit digitalen Zertifikaten nachgewiesen und validiert werden können. Ein digitales Zertifikat kann bestimmte Kompetenzen und Fähigkeiten oder den Abschluss eines Kursprogramms oder Lernmoduls belegen.

Die kontinuierliche Weiterbildung ist an den jeweiligen Mitarbeiter oder das Unternehmen anpassbar und steht über verschiedene Zugriffswege zur Verfügung. Sie können also Ihren eigenen angepassten, individuellen Lernpfad festlegen und sich in genau den Gebieten weiterentwickeln, die für Sie relevant sind.Fazit: Großunternehmen, die sich transformieren und auch in der Zukunft überleben und entwickeln möchten, müssen innovativ und anpassungsfähig werden, das kontinuierliche Lernen fördern und Umgebungen schaffen, in denen die Mitarbeiter dasselbe tun.

Autorin: Amber Dailey-Hebert

Erfolgreich Unternehmen transformieren